Skip to content

THESEUS-Begleitforschung: Tagebuch

Dezember 2011-Januar 2012

Am 13. Dezember 2011 findet der Thementag “Medizinische Bildgebung – Forschung, Technik und Einsatz, für die kollaborative Diagnose” im THESEUS-Innovationszentrum statt. Die Veranstaltung beleuchtet die medizinische Bildgebung im Hinblick auf die intelligente Nutzung neuer Verfahren der künstlichen Intelligenz zur radiologischen Diagnostik, der intelligenten Akquisition von Bildinhalten mit Hilfe von automatischen Anatomie- und Krankheitsdetektoren und der intelligenten sprachbasierten Interaktion  und interaktiven Suche. (Weitere Informationen)

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT bringt als THESEUS-Partner seit 2007 sein Know-how in die Entwicklung und Erprobung einer intelligenten und internetbasierten Infrastruktur für digitale Inhalte ein. Die in THESEUS entwickelten Technologien und Services sollen verfügbare Daten und Wissensbestände im WorldWideWeb besser vernetzen und durch neue Dienste besser nutzbar machen. Ob die Technologien und Anwendungen auch genau das in der Praxis leisten können, prüft das Fraunhofer IDMT. Die Ergebnisse der Arbeiten werden bei der Abschlussveranstaltung des Core Technology Clusters am 8. und 9. Dezember 2011 in Berlin vorgestellt und diskutiert. Hier finden Sie das Programm und weitere Informationen zum Download.

Am 6. Dezember 2011 fand im Internationalen Congress Center München (ICM) der Sechste Nationale IT-Gipfel statt unter Beteiligung der Bundeskanzlerin statt. Der IT-Gipfel wird seit 2006 jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgerichtet. Politik, Wirtschaft und Wissenschaft tauschen sich über zentrale Fragen und mögliche Initiativen der IKT aus. Schwerpunkt des diesjährigen IT-Gipfels waren die Themen Vernetzung, Mobilität und smarte IKT-Anwendungen. THESEUS konnte durch Ergebnisse im Bereich Augmented Reality überzeugen (mehr).

September – November 2011

Das im Rahmen des Anwendungsszenarios ORDO entwickelte Open Source Framework SMILA – Unified Information Access Architecture – wurde am 27.10.2011 in der Version 0.9 veröffentlicht. SMILA ist ein skalierbares OpenSource Framework für die Verarbeitung von unstrukturierten Informationen im Unternehmen. Neben der Bereitstellung von Infrastrukturdiensten – wie die Orchestrierung der an der Informationsverarbeitung beteiligten Komponenten –  werden auch sofort benutzbare Komponenten wie Konnektoren für die meisten relevanten Datenquellen geliefert.

SMILA bietet damit Komponentenentwicklern klare Schnittstellen, Integratoren eine flexible Basis zur Umsetzung ihrer Anforderungen, sowie Betreibern Investitionssicherheit durch eine offene und skalierbare Plattform. Mit diesem Release verbessert SMILA die asynchrone Verarbeitung und bietet durchgängig JSON/REST APIs – zwei wesentliche Fähigkeiten zur Erstellung hochskalierender Applikationen für moderne IT-Landschaften.

Die transfer media gGmbH hat als ein Ergebnis des THESEUS-Projekts mediaglobe eine Digitalisierungsfibel für audiovisuelle Archive herausgegeben. Praxisnah und verständlich werden alle notwendigen Schritte erklärt, um aus einem analogen Film direkt zugängliche digitale Files zu machen. Die Digitalisierungsfibel können Sie hier bestellen.

Juni-August 2011

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher, hat am 28. Juni 2011 in Berlin den von der THESEUS-Begleitforschung am Fraunhofer ISST organisierten THESEUS-Mittelstandskongress eröffnet. Rund 85 Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft nahmen an dem Kongress teil, auf dem Projektpartner aus unterschiedlichsten Branchen über ihre Forschungsprojekte berichteten. Ziel der THESEUS-Mittelstandsinitiative, so Burgbacher, ist es, kleine und mittlere Unternehmen mit eigenen Projektideen frühzeitig in das „THESEUS-Forschungsprogramm” einzubeziehen. Der Kongress zeige eindrucksvoll, dass der Mittelstand mit seiner Kreativität und vor allem auch seinem Blick für vielversprechende Umsetzungschancen davon erfolgreich habe Gebrauch machen können.

Vor kurzem startete unter dem Namen „Enterprise Apps für das TEXO-Lab 2011″ in Verbindung mit dem THESEUS-Forschungsprogramm ein Wettbewerb, der Kreative und Entwickler dazu aufruft, Ideen für Apps einzureichen. Dabei soll die Anwendung des „THESEUS-Standards” USDL (Unified Service Description Language) im Mittelpunkt stehen. Die besten Einsendungen werden von den „THESEUS-Partnern” mit Preisgeldern belohnt. Nähere Informationen werden auf “internet-of-services.com” bereitgestellt.

Mai 2011

Das THESEUS-Innovationszentrum (TIZ) wurde am 23. Mai als „Ort der Ideen” ausgezeichnet. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen” wird unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt und ehrt jedes Jahr 365 Ideen und Projekte, die zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands einen nachhaltigen Beitrag leisten. In seiner Eröffnungsansprache hob der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Hans-Joachim Otto, hervor, dass mit THESEUS die Hoffnung verbunden sei, technische Innovationen möglichst schnell in marktfähige Produkte und Dienste umzusetzen. Auch Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des IT-Branchenverbandes BITKOM betonte die große Bedeutung der THESEUS-Forschungen zum Internet der Dienste für die deutsche IKT-Landschaft. Insbesondere biete THESEUS eine gute Chance, die weltweit gute Wettbewerbsposition der deutschen IT-Industrie im Bereich der Anwendungsentwicklung weiter auszubauen und zu stärken. Die Wahl des TIZ zum „Ort der Ideen” fand durch eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Martin Roth (Staatliche Kunstsammlungen Dresden) und von Prof. Dr. Michael Hüther (Institut der deutschen Wirtschaft Köln) statt.

 

Gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg (UVM), der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) und in Kooperation mit dem Innenministerium Baden-Württemberg und dem Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) veranstaltete die disy Informationssysteme GmbH einen Workshop zum Thema:
“Intelligente Portale – Semantic Web Technologie in der Landesverwaltung Baden-Württemberg”
am 30. und 31. Mai 2011 im Fraunhofer IOSB.

 

Mit “Business Ecology – Hintergründe, Praxis, Technologien” hat die THESEUS-Begleitforschung ihrer Publikationsreihe einen neuen Titel hinzugefügt. Das Heft beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit einer von der OMG getragenen Initiative zur Stärkung der Agilität von Unternehmen und der Innovationskraft von kooperativen Unternehmensnetzwerken. Die Initiative setzt dabei auf ein gezieltes Geschäftsprozess- und Architekturmanagement sowie auf die Bereitstellung und Nutzung modularer, an Prozesse gekoppelte Softwaredienste, z.B. in der Cloud. (Download der Broschüre)

April 2011

Die THESEUS-Begleitforschung bereitet sich auf die Teilnahme an der “Future Internet Alliance (FIA)” (nur in Englisch) vom 17. – 19. Mai in Budapest vor. Hier erwarten wir besonders Informationen über die Gewinner der Ausschreibung “Future Internet PPP” der Europäischen Kommission und somit Informationen über die wichtigsten europäischen Beiträge zum Internet der Dienste.

 

Auf der Hannover Messe (4. – 8. April) konnten Besucher einen Blick in die Zukunft des VDMA E-Market werfen. Der von der Attensity Europe im Rahmen des THESEUS-Anwendungsszenarios PROCESSUS entwickelte Lösungsassistent präsentiert die Vorteile von semantischen Technologien im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus. Für ein konkretes Kundeninteresse (z. B. eine Lösung zum Transportieren von Glasplatten) findet der Assistent passende oder weitgehend passende Produkte, die von den Maschinenbauunternehmen des VDMA über die E-Market-Plattform angeboten werden.

 

Am 07. April 2011 fand im THESEUS-Innovationszentrum der Themenabend ”Cloud Computing für KMUs – Innovative Anwendungen, Erfahrungen und Geschäftsmodelle” statt (Programm). Besonders vielversprechend waren hier die  Beiträge: “Der mobile Arbeitsplatz als Cloud-Dienst” (ThinPrint AG) sowie “Protoyping für die Cloud und in der Cloud” (Zimory GmbH).

März 2011

Zur Erfassung und Kommunikation der Ergebnisse aus dem THESEUS-Programm hat die THESEUS-Begleitforschung ein Instrument entwickelt, das eine differenzierte Suche und Analyse der Projektergebnisse erlaubt. Für die Öffentlichkeit stehen zur Zeit rund 900 Ergebniseinträge zur Verfügung, wobei die Datenbasis in den kommenden Wochen nochmals deutlich anwachsen wird. Bei den Ergebnissen handelt es sich naturgemäß mehrheitlich um wissenschaftliche Publikationen, aber auch um die aus THESEUS heraus angemeldeten Patente. Die Standardisierungsinitiativen und Ausgründungen können hier angezeigt werden. Wenn sie nicht Teil des THESEUS-Konsortiums sind, melden Sie sich hier mit dem Nutzernamen “gast” und dem Passwort “gast” an. Mitglieder des THESEUS-Forschungsprogramms können einen individualisierten Zugang mit erweiterter Funktionalität erhalten.

 

Informiert sich auf der CeBIT 2011 über die Ergebnisse des THESEUS-Programms: Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle

 

Die Datenbank ist auch Basis des Demonstrators ERGO, der auf der CeBIT 2011 gezeigt wurde: Hier wurden die in THESEUS (ORDO, CTC WP3 und WP5) entwickelten semantischen Technologien und eine innovative Benutzeroberfläche auf die Ergebnisse angewendet.

 

Die vom Use Case TEXO (SAP AG) angestoßene Standardisierungsinitiative zur Dienstebeschreibungssprache USDL gewinnt an Fahrt: Nach der Gründung einer W3C Incubator Group erfolgte aktuell die Publikation der neuen Spezifikationen von USDL sowie die Bereitstellung eines USDL-Editors.

Januar / Februar 2011

Auch dieses Jahr präsentiert THESEUS, Deutschlands größtes IKT-Forschungsprogramm, vom 1. bis 5. März ausgewählte Ergebnisse und Anwendungen auf der CeBIT in Hannover. Interessenten können sich am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (Halle 9, B47) selbst ein Bild von den THESEUS-Forschungsarbeiten machen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen des CeBIT Lab Talk am 2. März 2011 von 14 bis 17 Uhr (Halle 9, A40) über Ergebnisse und Anwendungen der THESEUS-Forschung zu informieren.

 

Am 10. Februar eröffneten das W3C und das DFKI ein deutsch-österreichisches Büro des World Wide Web Consortium (W3C), das in den Berliner Räumlichkeiten des DFKI angesiedelt ist. Dies wurde im THESEUS-Innovationszentrum mit einer großen Eröffnungsveranstaltung (mehr – nur in Englisch) gefeiert. Verschiedene Standardisierungsinitiativen aus THESEUS (z. B. USDL, XML3D) sollen über das deutsch-österreichische W3C-Büro auf internationaler Ebene vorangetrieben werden.

 

Als einer der Hauptredner erläuterte Dr. Jeff Jaffe (Bio – nur in Englisch), CEO des W3C, seine strategischen Zielsetzungen im Hinblick auf das Internet der Zukunft und die Bedeutung offener Web-Standards. Das Web werde auch in Zukunft in Wirtschaft und Gesellschaft zu grundlegenden Umbrüchen führen, etwa in der Medienbranche, im Verlagswesen oder auch im eGovernment.

Eröffnungsveranstaltung zum deutsch-österreichischen W3C-Büro im TIZ

W3C-CEO Dr. Jeff Jaffe hob die Bedeutung deutscher Partner bei der Ausgestaltung des Open Web hervor.


In der ersten Reihe (v.l.n.r.): Prof. W. Wahlster (DFKI), Dr. A. Goerdeler (BMWi),
Prof. M. Cosnard (ERCIM), Dr. J. Jaffe (W3C)

November / Dezember 2010

Der Ergebnisbericht “EU-Forschungsförderung im THESEUS-Umfeld” steht für Sie zum Download bereit.

 

SAP Research hat seinem Webauftritt zum Internet der Dienste neue Inhalte und ein professionelles “Look and Feel” verpasst. Unter www.internet-of-services.de finden Sie jetzt aktuelle Informationen rund um das TEXO-Projekt und insbesondere die Servicebeschreibungssprache USDL.

 

Am 20. Januar werden USDL und die wichtigsten Werkzeuge für den Umgang mit dieser neuen Dienstebeschreibungssprache auf einer Themenkonferenz im Berliner THESEUS-Innovationszentrum vorgestellt.

 

Im Rahmen des Call 5 fördert die Europäische Kommission eine Reihe interessanter Forschungsprojekte zum Cloud Computing. An mehreren der Ende Oktober bekannt gegebenen Förderprojekte sind auch THESEUS-Partner beteiligt (Info-Paket zu Call-5-Projekten – nur in Englisch). Ziel im Projekt 4CaaST (nur in Englisch) ist beispielsweise der Aufbau eines Business-Ökosystems, in dem Anwendungen unterschiedlicher Anbieter nutzerspezifisch zusammengesetzt und gemeinsam vertrieben werden können.  Die nächste Ausschreibung der EU-Kommission zum Cloud Computing (Call 8) wird im Spätsommer 2011 erfolgen.

 

Unter unserer Rubrik “THESEUS-Mittelstandsprojekte” stellt sich das Projekt „Semantische Assistenzdienste für die berufliche Integration und persönliche Kompetenzentwicklung (SABINE)” vor. Ziel dieses Projektes ist es, semantische Dienste für die berufliche Integration und Weiterentwicklung auf Basis von Kompetenzprofilen und Kontextinformationen zu entwickeln, um eine passgenaue Unterstützung und Beratung von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Intermediären in der Personalbeschaffung und -entwicklung zu ermöglichen (mehr).

Oktober 2010

Eine von der THESEUS-Begleitforschung initiierte Reihe von Themenkonferenzen fördert den Dialog zwischen THESEUS-Projektpartnerm und Initiativen, die außerhalb des THESEUS-Programms Technologien für das Internet der Dienste entwickeln. Am 27. Oktober findet in Berlin die erste THESEUS-Themenkonferenz in Zusammenarbeit mit dem Konsortium mail2015.org zum Thema “Smart Mail 2015” statt. Die Veranstaltung geht der Frage nach, wie sich der Brief im Internet der Dienste weiterentwickeln wird.

 

Ende September haben wir auf unserem Portal eine neue Rubrik eingeführt und stellen hierunter Ergebnisse der THESEUS-Mittelstandsprojekte vor. Vorreiter sind die Projekte GoOn (semantische Suchlösungen für die Lebenswissenschaften)  und mediaglobe (webbasierte Nutzung von Medienarchiven).

 

Am 06. Oktober fand in Köln die Internationale Cloud-Computing-Konferenz des BITKOM statt. Neben Vorträgen von René Obermann (Deutsche Telekom), Steve Ballmer (Microsoft) und Werner Vogels (Amazon) wurden in Panel-Sitzungen Cloud-relevante Themen durch deutsche Cloud-Anbieter sowie durch die Anwenderindustrie diskutiert. Dabei entstanden interessante Anregungen und Diskussionspunkte zum Stand und zur Weiterentwicklung des Cloud Computing (Notizen zum Download). Anlässlich der Veranstaltung wurde vom BMWi das Aktionsprogramm Cloud Computing vorgestellt sowie ein neues Webportal cloud-practice.de, das Deutschland auf die Cloud-Technologie vorbereiten soll.

September 2010

Inzwischen finden Sie auf unserem Portal zahlreiche Ergebnisse der THESEUS-Begleitforschung in Form von Broschüren, die wir zum Download anbieten. Dabei handelt es sich um Übersichtsarbeiten zum Internet der Dienste sowie um Analysen der darauf bezogenen internationalen Aktivitäten weltweit.

 

Anfang September hat sich die TBF mit neueren Entwicklungen im Bereich der semantischen Technologien beschäftigt. Auf der iSemantics2010 (1. – 3. September, Graz) standen (ebenso wie bereits auf der Semtech2010 in San Francisco) eindeutig die Themen “Linked Data” sowie die Möglichkeiten zur Verwertung semantischer Technologien im Vordergrund der Diskussionen zwischen Wissenschaft und Industrie. In Graz wurde unter anderem auch das THESEUS-Mittelstandsprojekt GoOn mit der neuesten Version der von Transinsight entwickelten Enterprise Semantic Intelligence™ Knowledge Suite vorgestellt.

 

Zu den wichtigsten europäischen Meetings zum Internet der Dienste gehört in diesem Jahr die ICT2010 (27. – 29. September, Brüssel). Die Begleitforschung wird hier nicht nur den aktuellen Stand der europäischen Forschungsarbeiten weiter verfolgen, sondern auch die Gelegenheit zur Vernetzung im Rahmen des Future Internet PPP der Europäischen Kommission wahrnehmen.

Juli / August 2010

Auf unserem Portal befinden sich seit Juni drei neue Services: zum einen Hinweise und Kommentare auf Veranstaltungen im THESEUS-Kontext sowie eine Auflistung möglicherweise relevanter Veranstaltungen mit internationalem Schwerpunkt. Zum zweiten eine Kategorie “Meet THESEUS” (Treffen Sie THESEUS). Hier können Interessierte in Erfahrung bringen, auf welchen Veranstaltungen THESEUS-Arbeitsgruppen aktiv sind und entsprechend vor Ort mit den Wissenschaftlern bzw. Unternehmen in Kontakt treten. Drittens schließlich haben wir (endlich) damit begonnen, unsere Ergebnisse in Broschürenform zum Download bereitzustellen. Dies betrifft im Moment die Analysen zu Japan und Australien sowie ein Themenheft zu Service Science. Weitere Broschüren werden jedoch in Kürze folgen.

 

Am 14. Juni 2010 wurde das THESEUS-Innovationszentrum (TIZ) eröffnet, in dem alle THESEUS-Partner Demonstratoren zum Internet der Dienste ausstellen. Das Zentrum soll in den kommenden Monaten noch um weitere Exponate ergänzt werden und ist Ort regelmäßiger Informationsveranstaltungen zum THESEUS-Programm.

 

Die Vorbereitungen der Europäischen Kommission zum Future Internet PPP gehen jetzt in die letzte, heiße Phase. Am 20. Juli 2010 soll die Ausschreibung des Programms erfolgen. Neben dem Engagement der europäischen Industrie in zwei Konsortien (EFII bzw. FIRA - nur in Englisch) haben auf dem 2nd Usage Area Workshop am 21./22. Juni in Brüssel rund 130 Arbeitsgruppen Vorschläge zur Ausgestaltung des zukünftigen Internet in mehr als fünf Anwendungsbereichen vorgestellt (mehr Info – nur in Englisch). Für die EU-Kommission wies Max Lemke darauf hin, dass die in dem Programm vorgesehenen Anwendungsszenarien einerseits zu tatsächlichen Innovationen auf Seite der Anwender führen sollen und neuartige Internet-Funktionalitäten nutzen sollen. Gleichzeitig sollen sie aber innerhalb von 3 – 5 Jahren zu realisieren sein und Synergien zu anderen Anwendungsszenarien aufweisen. In jedem Fall sollen die Anwendungsszenarien sozial und wirtschaftlich relevante Bereiche abdecken sowie technische Möglichkeiten für Tests und Experimente bieten.

Juni 2010

Die Vorbereitungen der Europäischen Kommission zum Future Internet PPP gehen in die entscheidende Runde. Beteiligungsmöglichkeiten für Wirtschaft und Forschung bestehen nicht zuletzt in groß angelegten Anwendungsszenarien für intelligente Diensteinfrastukturen in den Bereichen Energie, Gesundheit, Transport / Logistik, Medien und Umweltschutz. Ein Treffen am 21./22. Juni in Brüssel bietet Gelegenheit zur Konsortienbildung.

 

Am 14. Juni findet die Eröffnung des THESEUS-Innovationszentrums am Berliner Heinrich-Hertz-Institut statt. Mit dem Zentrum bietet THESEUS der interessierten Öffentlichkeit Einblick in die Ergebnisse des Forschungsprogramms. Es steht allen interessierten Gruppen – von Politik, Wirtschaft, Forschung bis hin zu Schule und Ausbildung – nach vorheriger Anmeldung offen. Organisation und Betreuung erfolgt über das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (Kontakt).

 

Die von der Begleitforschung initiierte Sammlung der wissenschaftlichen Ergebnisse aus dem THESEUS-Programm liegt inzwischen für sämtliche Technologie-Cluster und Anwendungsszenarien vor. In der Regel stehen die Präsentationen, Publikationen und Demos auch zum Download bereit. Wir sind bemüht, das Angebot aktuell zu halten.

 

Die diesjährige Xinnovations-Konferenz in Berlin (13. – 15. September 2010, Humboldt-Universität zu Berlin) setzt einen Fokus auf das Internet der Dienste: Neben dem Stand der Forschung sollen Geschäftsmodelle und Erfahrungen in kommerziellen Projekten dargestellt werden.

 

Interessant fanden wir die Ankündigung einer “internationalen Evaluations-Kampagne für semantische Technologien”, die im Sommer 2010 stattfinden soll. Forschergruppen, die am Benchmarking ihrer Tools für semantische Technologien interessiert sind, sind eingeladen, sich zu beteiligen. Die Kampagne wird vom SEALS-Projekt (Semantic Evaluation At Large Scale) organisiert (Kontakt).

April / Mai 2010

Die Europäische Kommission hat mit “EUROPA 2020: Eine Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum” (nur in Englisch) Vorschläge für eine strategische Neuausrichtung der europäischen Wirtschaft unterbreitet. Teil der Strategie ist auch die Leuchtturm-Initiative “A Digital Agenda for Europe”, die von EU-Kommissarin Neelie Kroes vorangetrieben wird. Schwerpunkte sind hier die Optimierung der Breitbandanbindung und die Realisierung eines europäischen digitalen “Single Market” für Bürger und Unternehmen.

 

Im Internet der Zukunft sollen Dienstleistungen genauso einfach
bereitzustellen und zu nutzen sein, wie es für heutige Produkte der Fall ist. Jetzt ist von der Transversalen Arbeitsgruppe “Business Models” eine Broschüre herausgegeben worden, die Einblicke in die damit verbundenen unternehmerischen Fragestellungen, Geschäftsfelder und Angebotsformen gewährt.

 

Ausgehend vom Anwendungsszenario TEXO stellt SAP Research in einer neu gegründeten “Internet of Services” Community nun seine Forschungsergebnisse zur Service-Beschreibungssprache USDL der internationalen Community zur Verfügung. Insbesondere auch Projektgruppen der Europäischen Technologieplattform NESSI haben großes Interesse an der Anwendung und Mitarbeit von USDL bekundet.

 

Die Neofonie GmbH stellt eine Alpha-Version der Wissensplattform ALEXANDRIA bereit. Interessenten können einen Testzugang beantragen. Darüber hinaus wurden der Sammlung der wissenschaftlichen Ergebnisse aus dem THESEUS-Programm eine Vielzahl von Materialien zum Anwendungsszenario ALEXANDRIA hinzugefügt.

März 2010

Im Rahmen ihrer internationalen Aktivitäten besucht die THESEUS-Begleitforschung die Future Internet Assembly (Valencia, 14. – 16. April). Ausgehend von der Bled Declaration (nur in Englisch) verfolgt die FIA das Ziel, das in den EU-Förderprojekten entstehende Wissen zum Internet der Zukunft zu bündeln und projekt- bzw. disziplinübergreifende Aktivitäten zu stimulieren. Zu den Highlights des Treffens in Valencia gehört u. a. die Ankündigung einer von der EU-Kommission geförderten Initiative, über die maßgebliche Fortschritte in der Implementierung von internetbasierten Diensten und deren Nutzung durch die Wirtschaft erzielt werden sollen.

 

InfoChem gehört mit dem Projekt ChemProspector zu den Gewinnern der THESEUS-Mittelstandsinitiative. Das Projekt will Wissenschaftlern, die in der chemisch-pharmazeutischen Industrie sowie in Patentämtern beschäftigt sind, das schnelle Auffinden grafisch dargestellter chemischer Strukturformeln und der dazugehörigen Patente ermöglichen. Nähere Informationen bietet jetzt ein Webauftritt des Projekts (nur in Englisch).

 

Über den Aufbau der Deutschen Digitalen Bibliothek und die Entwicklungsarbeiten in THESEUS-CONTENTUS berichtet ein aktueller Artikel des SPIEGEL.

 

Der Sammlung der wissenschaftlichen Ergebnisse aus dem THESEUS-Programm wurden die Arbeiten der Technologiegruppe “Innovative User Interfaces and Visualizations” hinzugefügt.

Januar / Februar 2010

Auf unserem Portal finden Sie seit einigen Wochen eine umfangreiche Sammlung der wissenschaftlichen Ergebnisse aus dem THESEUS-Programm. Sie finden Präsentationen, Publikationen und Demos der Anwendungsszenarien MEDICO und ORDO, aber auch Ergebnisse der Arbeitsgruppen “Situationsbewusste Dialogverarbeitung”, “Technische Evaluation” und “Business-Modelle”. Die Sammlung wird in den kommenden Wochen weiter ergänzt, also schauen Sie doch immer wieder mal rein.

 

Das Thema “Cloud Computing” gewinnt nun auch in Europa zunehmend an Bedeutung für die strategische Ausrichtung der IT-Forschung. Die THESEUS-Begleitforschung beteiligt sich an einem Workshop der EU am 26. Januar 2010 in Brüssel (nur in Englisch).

 

Sehr interessant fanden wir die aktuelle Ankündigung von STI, deren Spin-off Semphere (nur in Englisch) ein dreistufiges Fortbildungsprogramm für IT-Ingenieure aus Wirtschaft und Wissenschaft anbietet. Vom 1. – 5. Februar 2010 beginnt in Wien der erste zertifizierte Fortbildungskurs für IT-Entwickler/IT-Entwicklerinnen im Bereich Semantic Web. Kosten: 1.300 Euro, inklusive eines Gutscheins für eine der STI Internationalen Konferenzen.

November / Dezember 2009

Im November finden eine Reihe wichtiger Konferenzen statt. Die THESEUS-Begleitforschung verfolgt hier die Weiterentwicklung der internationalen Forschung zum Internet der Dienste.

  • Die Computation World (15. – 20. November, Athen) bietet sieben Parallel-Konferenzen rund um das Thema Service Computing.
  • Die ICSOC/ServiceWave 2009 (23. – 27. November, Stockholm) gehört zu den wichtigsten europäischen bzw. internationalen Konferenzen im Bereich Service-oriented Computing. Die Veranstaltung ist auch Treffpunkt verschiedenster NESSI-Initiativen.

 

Moresophy präsentiert CONTENTUS-Ergebnisse auf der Frankfurter Buchmesse 2009 (Pressemitteilung). Dazu gehört u. a. ein Demonstrator für die multimediale semantische Suche.

 

THESEUS ist Projektpartner im Rahmen der Stuttgarter E-Business-Tage (3. November, Fraunhofer IAO). Schwerpunkt der Veranstaltung sind Dienste für Marketing und Vertrieb.

Oktober 2009

  • Auf der LWA (Lernen Wissen Adaptivität) 2009 in Darmstadt bietet der Use Case ORDO ein Tutorial (nur in Englisch) zur SMILA-Architektur.
  • Der neue CONTENTUS-Demonstrator wird auf der IBC in Amsterdam und auf dem NEM Summit in Saint-Malo vorgestellt.

September 2009

  • THESEUS ist auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin (4. – 9. September 2009) mit einem eigenen Stand in Halle 5.3 / 8 vertreten. Der Stand befindet sich im Bereich des TecWatch, der als neue Plattform für Technologie und Innovationen fungiert.
  • Nach dem Ausscheiden der Lycos Europe GmbH aus dem THESEUS-Konsortium wird der Use Case ALEXANDRIA zukünftig von der Neofonie GmbH weitergeführt.
  • SWEETPEDIA (nur in Englisch) listet aktuelle wissenschaftliche Publikationen zur Semantic Web-Forschung (z. Zt. mehr als 250 Einträge).

August 2009

  • Auf der ICWS 2009 in Los Angeles beschäftigt sich die THESEUS-Begleitforschung mit aktuellen Ergebnissen der Web Service-Entwicklung aus den verschiedensten Anwendungsdomänen. Besonders stark war hier die chinesische Präsenz.
  • In Asien spielt auch “Service Science”, die disziplinübergreifende Beschäftigung mit Diensten, eine wachsende Rolle; so Anfang August gleich auf zwei Konferenzen: der INFORMS2009 in Hong Kong, der ICSSI2009 in Taiwan und im September auf der IEEE SCC 2009 in Bangalore, Indien.