Skip to content

Die THESEUS-Begleitforschung erfolgt im Auftrag des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie und unterstützt die THESEUS-Forschungsvorhaben bei deren internationaler Vernetzung. Sie führt vergleichende Untersuchungen durch, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den THESEUS-Vorhaben und anderen Vorhaben zu den im THESEUS-Programm bearbeiteten Forschungsthemen aufzuzeigen und die Ergebnisse den THESEUS-Projekten zur Verfügung zu stellen.

 

Dazu wird die THESEUS-Begleitforschung die weltweiten Überlegungen und Vorhaben zur Entwicklung des Internet der Zukunft besonders berücksichtigen, um daraus zu schließen, wie das Internet der Zukunft als Business Internet den besonderen Anforderungen der Wirtschaft gerecht werden kann. Die in diesen Arbeiten verfolgten Ansätze zur Entwicklung neuer Angebote für Informationen und Dienste zur Weiterentwicklung des Internet zu einer internetbasierten Wissensinfrastruktur werden mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie das Internet der Zukunft als Wissensinfrastruktur zu einer signifikanten Verbesserung und Weiterentwicklung der Nutzung von Wissen in der Gesellschaft beitragen kann.

 

Die Metapher ]WiSSEN.NUtZEN[, die die THESEUS-Begleitforschung ihren Arbeiten voranstellt, charakterisiert die mit internetbasierten Wissensinfrastrukturen verbundenen Erwartungen und die dazu benötigten technischen Lösungen. Eine dieser Erwartungen für die verbesserte Nutzung von Wissen in der Wirtschaft und zur Organisation des öffentlichen Lebens besteht darin, mit internetbasierten Wissensinfrastrukturen neue Konzepte und Technologien zu entwickeln und bereitzustellen, die ein effektiveres
Wissens-Resource-Management ermöglichen.

 

Die Begleitforschung erfasst Nutzerdienste und Funktionalitäten, die im Internet der Dienste bereitgestellt werden sollen. Dazu wird auch die Bedeutung semantischer Technologien für die erfolgreiche Einführung und Nutzung des Internet der Dienste abgeschätzt. Die Nutzung semantischer Technologien wird dazu sowohl im Hinblick auf die Entwicklung intelligenterer Dienste als auch im Hinblick auf die Erschließung des Wissens in großen Informationsbeständen betrachtet, um die Entwicklung verbesserter wissensbasierter Anwendungen von internetbasierten Wissensinfrastrukturen in möglichst vielen Anwendungsbereichen zu ermöglichen.

 

In der Entwicklung des Internet der Zukunft entwickelte und genutzte Engineering-Konzepte und -Verfahren werden von der Begleitforschung, soweit zugänglich, vorgestellt und zur Diskussion gestellt.